Green Doctor®

Biologisches Fungizid gegen Pilzkrankheiten im Acker-, Gemüse-, Wein- und Zierpflanzenbau

Pflanzenschutzmittel

Inhaltstoffe: Pythium oligandrum (DV 74 Oosporen)

Beschreibung

Pythium oligandrum parasitiert pilzliche Krankheitserreger, steigert die pflanzlichen Abwehrmechanismen und stimuliert das Wachstum der Pflanzen. Das wasserdispergierbare Pulver hat je nach Kultur unterschiedliche Einsatzschwerpunkte und Zulassungen.

Wirkungsweise

  1. Mykoparasitismus von pilzlichen und oomyzeten Krankheitserregern
  2. Induktion einer Resistenz bei Blattkrankheiten (Oligandrin)
  3. Stimulierung des Wachstums (Tryptamin)

Hinweis: Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Nur für den beruflichen Anwender! Der Besitz des Sachkundenachweises Pflanzenschutz ist zum Erwerb und zur Anwendung des Pflanzenschutzmittels notwendig!

Vorteile

  • Direkte Pathogenbekämpfung und Wachstumsstimulation

  • Breite Wirksamkeit

  • Keine toxikologische Einstufung

  • Keine Wartezeit

  • Nicht rückstandsrelevant

  • Keine Phytotox-Schäden

  • Über 2 Jahre lagerfähig

Anwendungsempfehlungen

Allgemein

Wasserdispergierbares Pulver

Anwendung je nach Zulassung

  • Zur Spritzbehandlung
  • Zum Tauchen
  • Zur Gießbehandlung
  • Über die Tröpfchenbewässerung
  • Zur Saatgutbehandlung
Raps

Von 2. Laubblatt entfaltet bis Vollblüte: ca. 50 % der Blüten am Haupttrieb offen

Zur Befallsminderung bei Wurzelhals- und Stängelfäule (Leptosphaeria maculans)
Spritz-Anwendung in Herbst und Frühjahr möglich: Max. 2 x mit Abstand von mindestens 14 Tagen, 0,1 kg/ha in 300 bis 400 L Wasser/ha

Zur Befallsminderung Stängelfäule (Sclerotinia sclerotiorum)
Spritz-Anwendung in Herbst und Frühjahr möglich: Max. 3 x mit Abstand von mindestens 14 Tagen, 0,1 kg/ha in 300 bis 400 L Wasser/ha

Weizen

Von 3-Blatt-Stadium: 3. Laubblatt entfaltet bis Mitte der Blüte: 50 % reife Staubgefäße

Gegen: Fusarium (Ährenbefall, Verminderung der Mykotoxinbildung)
Spritz-Anwendung in Herbst und Frühjahr möglich: Max. 3 x mit Abstand von mindestens 14 Tagen, 0,1 kg/ha in 300 bis 400 L Wasser/ha

Gerste

Von 5 Bestockungstriebe sichtbar bis Mitte der Blüte: 50 % reife Staubgefäße

Gegen: Fusarium (Ährenbefall, Verminderung der Mykotoxinbildung)
Spritz-Anwendung in Herbst und Frühjahr möglich: Max. 2 x mit Abstand von mindestens 14 Tagen, 0,1 kg/ha in 300 bis 400 L Wasser/ha

Sojabohne, Lupine-Arten

Gegen: Auflaufkrankheiten (nur zur Befallsminderung)
Saatgutbehandlung: 1 x 0,25 kg/ha

Zur Befallsminderung: Colletotrichum, Sclerotinia sclerotiorum (nur zur Befallsminderung)
Spritz-Anwendung Max. 2 x mit Abstand von mindestens 7 – 30 Tagen, 0,1 kg/ha in 300 bis 400 L Wasser/ha

Gemüsekulturen (ausgenommen: Erbse)

Gegen: Auflaufkrankheiten (nur zur Befallsminderung)
Saatgutbehandlung: 1 x 0,05 kg/ha

Mohn

Von 2. Laubblatt bzw. Blattpaar oder Blattquirl entfaltet bis Blütenanlagen bzw. -knospen sichtbar; Beginn des Ähren- bzw. Rispenschiebens

Gegen: Helminthosporium-Arten (Helminthosporium spp.), Peronospora (nur zur Befallsminderung)
Spritz-Anwendung: Max. 3 x mit Abstand von mindestens 14 Tagen, 0,1 kg/ha in 200 bis 400 L Wasser/ha

Senf

Ab 2. Laubblatt bzw. Blattpaar oder Blattquirl entfaltet

Gegen: Alternaria brassicae, Sclerotinia sclerotiorum, Botrytis cinerea (nur zur Befallsminderung)
Spritz-Anwendung: Max. 8 x mit Abstand von mindestens 5 – 7 Tagen, 0,1 kg/ha in 200 bis 600 L Wasser/ha

Kohlgemüse

Gegen: Alternaria brassicae, Wurzelhals- und Stängelfäule (Leptosphaeria maculans), Falscher Mehltau (Peronospora parasitica) (nur zur Befallsminderung)
Spritz-Anwendung: Max. 8 x mit Abstand von mindestens 5 – 7 Tagen, 0,2 kg/ha in 300 bis 800 L Wasser/ha

Gurke

Gewächshaus
Gegen: Auflaufkrankheiten (nur zur Befallsminderung)
Saatgutbehandlung: 1 x 0,005 kg/ha

Gewächshaus / Freiland
Ab 1. Blüte am Hauptspross offen
Zur Befallsminderung: Falscher Mehltau (Pseudoperonospora cubensis)
Spritz-Anwendung Max. 8 x mit Abstand von mindestens 5 – 7 Tagen, 0,1 kg/ha in 300 bis 1000 L Wasser/ha

Erbse

Gegen: Auflaufkrankheiten (nur zur Befallsminderung)
Saatgutbehandlung: 1 x 0,25 kg/ha

Ab Vollblüte: 50 % der Blüten offen
Zur Befallsminderung: Brennfleckenkrankheit (Ascochyta pisi)
Spritz-Anwendung Max. 2 x mit Abstand von mindestens 7 – 10 Tagen, 0,1 kg/ha in 300 bis 400 L Wasser/ha

Hopfen

Von Austrieb: Sprosse durchbrechen die Bodenoberfläche - geschnitten bis 5. Laubblattpaar ist entfaltet
Zur Befallsminderung: Falscher Mehltau (Pseudoperonospora humuli) (Primärinfektion)
Spritz-Anwendung: 1 x 0,25 kg/ha in maximal 1000 L Wasser/ha

Gegen: Fusarium, Verticillium (nur zur Befallsminderung)
Vor dem Pflanzen: 1 x 0,2 kg/ha in maximal 400 L Wasser/ha
Nach dem Pflanzen Spritzen: Max. 8 x mit Abstand von mindestens 5 – 7 Tagen, 0,2 kg/ha in maximal 400 L Wasser/ha

Erdbeere

Gegen: Phytophthora fragariae, Phytophthora cactorum (nur zur Befallsminderung)
Vor dem Pflanzen gießen: 1 x 0,2 kg/ha in maximal 400 L Wasser/ha
Nach dem Pflanzen gießen: Max. 2 x mit Abstand von mindestens 5 – 7 Tagen, 0,2 kg/ha in maximal 400 L Wasser/ha

Wein (Tafeltrauben)

Gegen: Graufäule (Botrytis cinerea) (nur zur Befallsminderung)
Vor dem Pflanzen tauchen: 1 x 0,2 kg/ha in maximal 400 L Wasser/ha
Nach dem Pflanzen gießen: Max. 8 x mit Abstand von mindestens 5 – 7 Tagen, 0,2 kg/ha in maximal 400 L Wasser/ha

Gegen: Botrytis cinerea, Falscher Mehltau (Plasmopara viticola) (nur zur Befallsminderung)
Ab Fruchtentwicklung spritzen oder sprühen: Max 8 x mit Abstand von 5 – 7 Tagen, 0,2 kh/ha in 300 – 1000 L Wasser/ha

Baumschulen

Gegen: Auflaufkrankheiten (nur zur Befallsminderung)
Saatgutbehandlung: 1 x 0,05 kg/ha
Stecklinge vor dem Pflanzen tauchen: 1 x 0,2 kg/ha in maximal 400 L Wasser/ha

Beschreibung

Pythium oligandrum steigert die pflanzlichen Abwehrmechanismen gegen verschiedene Krankheitserreger. Das wasserdispergierbare Pulver lässt sich je nach Kultur unterschiedlich einsetzen.

Wirkungsweise

  1. Induktion einer Resistenz bei Blattkrankheiten (Oligandrin)
  2. Stimulierung des Wachstums (Tryptamin)
  3. Mykoparasitismus von pilzlichen und oomyzeten Krankheitserregern

Anwendungsempfehlungen

Rasen

Gegen: Auflaufkrankheiten (nur zur Befallsminderung)

Saatgutbehandlung: 1 x 0,125 kg/ha

Zusammensetzung

Pythium oligandrum (DV 74 Oosporen)
Trägerstoff: Fein gemahlenes Siliziumdioxid

Kulturen

  • Alle Kulturen Alle Kulturen
  • Ackerbau Ackerbau
  • Gemüsebau Gemüsebau
  • Obstbau Obstbau
  • Weinbau Weinbau
  • Zierpflanzen & Gartenbau Zierpflanzen & Gartenbau
  • Golf Golf

Eigenschaften

  • ÖLB ÖLB

Lagerung

Kühl und trocken. Original verschlossene Packungen sind bei Raumtemperatur mindestens 2 Jahre lagerfähig.

Verpackungseinheiten

  • 100 Gramm Beutel
  • 250 Gramm Beutel